Dreikönigskuchen mit Schoggolade

Traditionellerweise wird bei uns in der Schweiz am 6. Januar der Dreikönigskuchen gegessen. Üblicherweise wird er gekauft, beim Lieblingsbäcker oder beim nahen Detailhändler und in gemütlicher Runde gegessen. Ob nun zu Hause oder bei der Arbeit. Wer den , versteckten, König in seinem Brötchen findet, darf sich was wünschen und den ganzen Tag die Krone tragen, die immer dabei ist beim Königskuchen. Als ich noch Kinder war, durfte man sich am nächsten Tag das Mittagessen wünschen.

Diese Tradition werde ich sicher weiterführen, jedoch werde ich den Dreikönigskuchen selber backen werde. Den König aus Plastik ersetze ich durch eine Mandel und anstatt Rosinen gibt es bei uns Schoggowürfel. Und die Krone kann man sich ja selber basteln.

Grundrezept ist von Betty Bossi, doch ich habe es umgewandelt.

Rezept drucken
Dreikönigskuchen
Menüart Dessert, Snack
Vorbereitung 40 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personnen
Zutaten
Menüart Dessert, Snack
Vorbereitung 40 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Personnen
Zutaten
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Mehl, Salz, Zucker und die zerbröckelte Hefe in einer Schüssel mischen
  3. Den weichen Butter, Zitronenschale, Schoggoladewürfel und die Milch zum Teig geben, mischen und ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt ca 2. Stunden aufgehen lassen
  4. Anschliessend 8 gleich grosse Kugeln formen , dabei aber einen grossen Teig übrig lassen. In einer Kugel die Mandel verstecken. Mit dem restlichen Teig eine grosse Kugel formen.
  5. Danach alles auf ein Backblech wo schon mit Backpapier belegt ist, darauf legen, wie es am Schluss aussehen sollte. Dazu bitte in Blick aufs Bild werfen.
  6. 30 Minuten aufgehen lassen, danach mit dem Ei bestreichen und Hagelzucker wie die Mandelstreusel darüber streuen.
  7. In der unteren Hälfte vom Backofen ca. 30 Minuten backen.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.