Trüffel

Entweder man mag sie oder nicht, dazwischen gibt es eigentlich nichts. Mein Mann mag sie,  in allen Variationen. Deshalb organisierte ich mit Freunden ihm zuliebe einen Ausflug an einen Trüffelmarkt. Denn meines ist es nicht bzw. war es nicht. Denn nur schon der Geschmack vom Trüffelsalz oder Trüffelöl hat mich davon abgehalten es zu probieren.

Wir haben uns für den ersten Trüffelmarkt von der Saison in Weiningen bei Zürich entschieden. Hier findet ihr die verschiedenen Daten und Orten von den Trüffelmärkten in der Schweiz. Man konnte probieren  und kaufen z.B. Salami, Öl, Speck, Chips und vieles mehr. Bei dieser grosser Auswahl probierte ich dass einte oder andere auch aus, doch das Trüffelfondue mit Trüffelscheiben und Trüffelöl war das Beste. Seit dem bin ich offener geworden und habe sogar die Pasta mit Trüffelspänen zuhause genossen. Demnächst werden wir uns ein Trüffelfondue selber zubereiten, freue mich jetzt schon darauf. Und einen Markt werden wir auf jeden Fall wieder besuchen. Wie siehts bei euch aus, mögt ihr es oder nicht?

 

Einhorn- und Regenbogen Cupcakes

Für den ersten Geburtstag von meinem jüngsten Gottemäidli, habe ich Cupcakes gebacken. Geburtstagsthema waren Einhörner. Demzufolge wurde schnell klar dass es Regenbogen und Einhorn Cupcakes sein mussten. So liess ich mich im Internet von diversen Bilder inspirieren für die Hörner und Ohren, den Regenbogen Cupcakes habe ich schon mal gezaubert. Ich habe weissen Fondant benützt und anschliessend mit goldener Lebensmittelfarbe bemalt.

Das Rezept für die Cupcakes findet ihr hier.

Um den Cupcakes-Teig zu färben, wie auch für das Frostig, habe ich die Wilton Lebensmittelfarben benützt.

Da ich Pinata-Cupcakes schon länger ausprobieren wollte, habe ich die Einhorn-Cupcakes dazu ausgewählt. Denn bei den Regenbogen-Cupcakes wäre es schade um die Farben. Habe somit die Küchlein ein bisschen abkühlen lassen und danach ein Stück Teig raus geschnitten. Sie wurden dann mit Smarties gefüllt und wieder mit dem Teig zugedeckt, da später das Frosting noch dazu kam.

 

Gemüse selber anpflanzen und eine 3kg. schwere Zucchetti

Dieses Jahr ist mir aufgefallen, dass viele Leute in unserem Bekanntenkreis sich ein Gemüsebeet angelegt haben und die Begeisterung wächst jeden Tag mehr. Denn man beobachtet voller Stolz wie seine Arbeit gedeiht und wächst. Ob Kohlrabi, Karotten, Salat, Radieschen, Zucchetti und vieles mehr, wird mit Vorfreude ausprobiert.

Vor ein paar Jahren haben mein Mann und ich dies auch probiert, doch unser Elan war nicht riesig. Denn statt Stecklinge haben wir Samen genommen und diese brauchen mehr Aufmerksamkeit bis sie sich entwickeln. Deshalb haben wir schnell aufgegeben. All die Jahre haben wir uns diesem Thema nicht mehr gewidmet, doch spätestens nächstes Jahr werden wir dies wieder in Angriff nehmen. Da mein Mann auf seinen Geburtstag ein Hochbeet geschenkt bekommt, für unseren Balkon.

Letztens sind wir in den Genuss gekommen von einer 3kg. schweren Zucchetti, vom Garten von Freunden. Daraus haben wir zuerst ein Zucchetti-Schoggolade Kuchen gebacken, Rezept haben wir dass von Betty Bossi genommen. Zuhause haben wir diverse Rezepte ausprobiert, u.a. mit Olivenöl, Salz und Pfeffer gewürzt und auf den Grill getan, dann wieder einmal Zoodles, eine Wähe mit Zucchetti und Karotten wie auch ein Zucchetti-Gratin.

Bayerisches Frühstück

Letztes Wochenende hatten wir Besuch aus Bayern,  deshalb kamen wir in den Genuss von einem bayerischem Frühstück besser bekannt unter dem Namen Weisswurstfrühstück. Dazu braucht es nicht viele Zutaten, nur Weisswürste, Brezel (Brezn) und süssen Senf. Getrunken wird dazu ein Weizen, doch wir haben ein Russ genossen, dies ist ein Mischgetränk aus Weizenbier und Zitrone.

Falls ihr das Frühstück ausprobieren möchtet, vergisst nicht, die Weisswürste dürfen nicht im Wasser gekocht werden. Denn diese dürfen nur erhitzt werden, sonst zerplatzen sie. Anschliessend sofort heiss servieren, denn kalt sind sie ungeniessbar.

Doch die wichtigste Regel die man beachten muss, die Weisswürste dürfen dass 12.00 Uhr läuten nicht hören. Dass bedeutet, man muss das Frühstück vor 12.00 Uhr beenden. Am Besten fängt man um 10.00 Uhr zu essen an.

 

 

Babyparty

Letztens war ich das erste Mal auf einer Babyparty eingeladen. Diese Tradition kommt ja von den USA und wird immer beliebter, auch bei uns. Nicht bei jedem, aber ich würde auch gerne eine veranstalten wenn ich in freudiger Erwartung wäre.

Man sitzt mit seinen Freundinnen gemütlich zusammen, isst Kuchen und die werdende Mutter packt ihre Geschenke aus. Dazu malt man auch Baby-Bodies an. Am Anfang war ich mit der Aufgabe überfordert, den malen ist nicht so meins. Doch nach kurzem durchstöbern im Internet, kam ich auf das Bild mit dem Cupcakes und ich fand, dies passt perfekt zu mir. So habe ich dies umgesetzt und kam gut an.

Da ich mich (natürlich) gemeldet habe, um ein Dessert zu machen, überlegte ich mir was. Kuchen und Cakepops waren schon vergeben, deshalb dachte mir das Schichtdessert aus. Aber nicht in der normalen Version, sondern die Créme musste blau sein. Dies habe ich dann auch getan mit der Lebensmittelfarbe und sah originell aus. Geschmeckt hat es wie immer. Rezept ist schon auf der Seite veröffentlicht –) siehe bei Rezept unter dem Buchstaben S / Schichtdessert

Acai-Bowl

Über die Acai-Bowl liest man immer wieder etwas. Ich hatte meine letztes Jahr in Honolulu das erste Mal gegessen. Es war richtig erfrischend, bei diesem schönem Wetter. ☀ War am Anfang jedoch sehr komisch diese zum Frühstück zu essen, da man das Gefühl hat man isst – wegen der Konsistenz – eine Glace. Doch es war sooo lecker.

Nach langem suchen auf Social Media und im Internet, habe ich im Drogerie Markt Müller ein bezahlbares Acai-Pulver gefunden.

So liess es sich nicht lange auf sich warten, bis ich meine selbergemachte Acai-Bowl in den Händen hielt. Sooo lecker, müsst ihr uuunbedingt auch testen. Und die Toppings könnt ihr nach Lust und Laune wählen, meine Favoriten sind frische Beeren, diverse Nüsse, Haferflocken, Chia-Samen und Kakao Nibs. Yummy!

Basel Streetfood Festival April 2017

Kulinarische Weltreise am Streetfood Festival in Basel 😋😋Japanisches Essen gab es bei Okos und zwar die feinen Okonomiyaki & Yakisoba inklusive Melonpan 💚 Klassik & Scheisserchen Hotdog 😂🌭 Kartoffelchips mit Knoblauchsalz, Popcorn 🍿Dumplings mit Gemüse & Fleisch und einen fluffigen Burger mit Ente 🍔 glaube ich habe alles aufgezählt 😆 nun gehts nach Hause 🛋
OKOs オコス
Streetfood Festival Basel

Karfreitag 2017

Gestern gab es bei uns traditionellerweise Fisch an Karfreitag. 🐟Bei euch auch? Ich hatte die Idee; Lachs Cordon bleu gefüllt mit Spinat & Gouda-Käse. 🧀Gesehen bei chefkoch.de Fürs erste Mal sind sie richtig lecker geworden. 😍Dazu gab es Petersilie-Kartoffeln, Salat & ein Glas Weisswein.