Pestokranz

Seit ich auf Instagram bin, habe ich schon diverse tolle Seiten entdeckt. Unter anderem bin ich auf die Seite von „Experimente aus meiner Küche“  gestossen. Auf der Homepage gibt es viele verschiedene feine Rezepte für den ganzen Tag. Darunter den umwerfenden und schnell gemachten Pestokranz. Einmal ausprobiert für eine Einladung für den Neujahrsapéro im Jahr 2016 und er ist mir super gelungen. Ich hatte eine solche Freude als ich den Kranz aus dem Ofen nahm, denn er sah für mich perfekt aus. Unterdessen habe ich diesen schon mehrmals gebacken und kam immer gut an. Habe sogar noch daran experimentiert und mal mit meinem selbergemachten Kürbispesto gefüllt wie auch mit rotem Pesto. So aber jetzt fertig mit der Schwärmerei, hier ist das Rezept. 🙂

Rezept drucken
Pestokranz
Menüart Snack
Küchenstil Italian
Kochzeit 20-25 Minuten
Portionen
Zutaten
Zutaten für den Teig
Zutaten für den Belag
Menüart Snack
Küchenstil Italian
Kochzeit 20-25 Minuten
Portionen
Zutaten
Zutaten für den Teig
Zutaten für den Belag
Anleitungen
  1. Backofen vorheizen – Ober- / Unterhitze 200 Grad
  2. Auf einem Backblech ein Backpapier darüber legen.
  3. Mehl mit Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Hefe im Wasser auflösen und mit der Milch und dem Olivenöl in die Schüssel dazu geben wo die Mehlmischung ist. Mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Und am Schluss noch mit der Hand ein bisschen kneten. Nun zugedeckt ca. 15 Minuten aufgehen lassen.
  4. Mozzarella in Würfel schneiden, die Käsepackung vorbereiten wie auch das Pesto.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem grossen Rechteck auswallen und mit dem Pesto bestreichen. Anschliessend Mozzarella, Parmesan und was man noch möchte darauf verteilen.
  6. Danach von der langen Seite eng aufrollen und in der Mitte durchschneiden, aber nicht ganz an einem Ende. Die Arme um 45 Grad drehen, so dass die Schnittstellen nach oben schauen. Jetzt vorsichtig ein Arm um den anderen Arm legen und zu einem Kranz formen.
  7. Aufs Backpapier legen, es kann immer wieder was rausfallen, diese aber wieder zurück in den Kranz stopfen. Mit Olivenöl den Kranz mit einem Pinsel schön einstreichen und 10 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  8. In der Mitte des Backofens ca. 20-25 Minuten backen.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.

Bananen-Tiramisu

Das Bananen-Tiramisu war einer meiner ersten Rezepte wo ich ausprobiert habe als Hobbybäckerin.

In der Zwischenzeit habe ich das Rezept abgeändert denn statt Vollrahm nehme ich nun das übrig gebliebene Eiweiss. Denn so kann ich das Eiweiss gebrauchen statt fort zuwerfen oder einzufrieren.

Da ich doch schon einige Rezepte gezaubert habe, gehört das Bananen-Tiramisu immer noch zu denn am meisten gewünschten Dessert von meinen Leuten.

Es ist witzig, ich habe schon diverse Tiramisu mit Früchten z.B. Erdbeeren oder Himbeeren hergestellt, doch dass normale bekannte Tiramisu u.a. mit Espresso habe ich bis heute nicht gemacht. Doch wer weiss evt. irgendwann.

Rezept drucken
Bananen-Tiramisu
Menüart Dessert
Küchenstil Italian
Portionen
Zutaten
Menüart Dessert
Küchenstil Italian
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. In die Tasse Milch nach Belieben Schoggopulver hinzugeben und verrühren, am Besten mit einem Schwingbesen. Den Zucker mit dem Eigelb schaumig rühren und den Mascarpone hinzufügen. Alles zusammen verrühren. Eiweiss mit dem Vanillezucker steif schlagen und zu der Eiermasse vorsichtig unterheben.
  2. Bananen in Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit 12 Löffelbiskuits belegen und mit der Hälfte von der Schoggomilch darüber geben.
  3. Ein Drittel von der Créme darüber verteilen und anschliessend kommen von 2 Bananen die Scheiben auf die Créme.
  4. Die übrigen 12 Löffelbiskuits auf die Bananenscheiben legen und den Rest von der Schoggomilch darüber geben. 2/3 von der Créme darüber verteilen und die restlichen Bananenscheiben darüber legen. Und am Schluss den Rest von der Créme darüber verteilen.
  5. Auf die Créme gebe ich noch etwas Schoggopulver darüber am Meisten noch verziert mit Kaffee-Schablonen.
  6. Mit Alufolien bedecken und am Besten über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.
Rezept Hinweise

Hoffe, es schmeckt euch genau so wie mir und meinen Leuten.

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.