Erdnussbutter Oreo No Bake Kuchen

Rezept drucken
Oreo-Erdnussbutter No Bake Kuchen
Menüart Dessert
Vorbereitung 20 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Zutaten
Menüart Dessert
Vorbereitung 20 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Springform mit Backpapier auslegen.
  2. Oreo-Kekse in einem Gefrierbeutel mit einem Wallholz zerkleinern. Butter in der Mikrowelle schmelzen und danach mit den zerbröselten Oreo-Keksen mischen.
  3. Die Mischung in der Springform verteilen, am Besten mit einem Trinkglas andrücken. Danach die Form in den Kühlschrank stellen.
  4. Die Erdnussbutter in die Schüssel geben, den Puderzucker darüber sieben. Vorsichtig aber gründlich miteinander vermengen. Die Masse sollte streichfähig sein. Anschliessend die Crème auf den erhärteten Boden glatt streichen und die Form wieder in den Kühlschrank stellen.
  5. Die Butter und die Schokolade in der Mikrowelle schmelzen. Das lauwarme Wasser dazu geben und schön zu einer glänzenden Schokolademasse verrühren.
  6. Die Glasur auf der Crème verteilen und nochmals in den Kühlschrank damit, bis die Glasur erhärtet ist.
Rezept Hinweise
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.

Lebkuchen

Schon in meiner Kindheit gab es selbergemachten Lebkuchen, ein ganzes Blech voll. Am liebsten habe ich ein Stück in der Mitte durchgeschnitten und mit Butter bestrichen. Habe es dann wie ein Sandwich gegessen, Yummy!
Mein Rezept ist von einer guten Freundin. Sie bäckt es auch unter dem Jahr. Habe es ein bisschen abgeändert. Geniesst die bevorstehende Adventszeit in vollen Zügen.

Rezept drucken
Lebkuchen
Menüart Dessert, Snack
Küchenstil Weihnachten
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 20-30 Minuten
Portionen
Zutaten
Menüart Dessert, Snack
Küchenstil Weihnachten
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 20-30 Minuten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Ein Blech mit Backpapier ausstatten.
  3. Alle trockenen Zutaten, vom Mehl bis und mit zum Lebkuchengewürz in einer Schüssel mischen.
  4. Milch und Öl vorsichtig unterrühren, mache es von Hand mit einem Teigschaber.
  5. Die ganze Masse auf dem Blech verteilen. Achtung, nicht über das ganze Blech sonst wird es zu dünn. Ich nehme immer ein kleines wo man separat kaufen kann, mit Deckel zB. von Dr. Oetker.
  6. 20-30 Minuten backen, bis nichts mehr am Schaschlikspiess klebt.
  7. Abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Schokolade in der Mikrowelle schmelzen lassen.
  8. Schön auf dem Lebkuchen verstreichen und Zucker- und/oder Schoggostreusel darüber streuen.
  9. In kleine quadratische/rechteckige Stücke schneiden.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken

Weihnachts Cheesecake

Wenn ihr Spekulatius, Käsekuchen und Früchtepunsch oder Glühwein liebt, dann ist dies der perfekte Kuchen für in der Adventszeit oder aber an den Weihnachtstagen. Ich habe bei der Käsekuchenmischung meine eigene Kreation gewählt und ich muss sagen, es hat von Anfang an gut geschmeckt. Lässt man diesen Kuchen noch einen Tag mehr im Kühlschrank stehen, so schmeckt er noch besser.
Auf jeden Fall wünsche ich euch allen eine schöne, erholsame Adventszeit und unvergessliche, entspannte wie auch besinnliche Weihnachtstage mit euren Liebsten.

Rezept drucken
Weihnachts Cheesecake
Menüart Dessert
Küchenstil Weihnachten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Personnen
Zutaten
Menüart Dessert
Küchenstil Weihnachten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Personnen
Zutaten
Anleitungen
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  2. Springform mit Backpapier auslegen.
  3. Spekulatius in einem Gefrierbeutel mit einem Wallholz zerkleinern. Butter in der Mikrowelle schmelzen und danach mit den zerbröselten Spekulatius mischen.
  4. Die Mischung in der Springform verteilen, am Besten mit einem Trinkglas andrücken. Danach die Form in den Kühlschrank stellen.
  5. Alle Zutaten von der Cheesecake-Füllung, also vom Frischkäse bis und mit der Vanillepaste in der Schüssel gut mischen.
  6. Die Form aus dem Kühlschrank nehmen und die Cheesecake-Füllung auf dem Boden gleichmässig verteilen. Falls es Blasen gibt, die Form vorsichtig ein paar Mal auf den Tisch klopfen.
  7. Im Backofen bei mittlerer Schiene ca. 60 Minuten backen. Anschliessend vollständig im Backofen auskühlen.
  8. Wenn der Cheesecake abgekühlt ist, den roten Tortenguss mit etwas Früchtepunsch kalt verrühren. Restlichen Früchtepunsch in einem Topf erhitzen und den angerührten Tortenguss dazugeben. Unter Rühren kurz aufkochen, dann sofort auf dem Kuchen verteilen und nach Lust und Laune dekorieren.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken

Muffin (vegan) – Grundrezept

Da ich ein grosser Cupcake Fan bin, sind die Muffins bei mir untergegangen. Doch Sie sind eigentlich super einfach in der Herstellung und man kann Sie nach Lust und Laune füllen. Habe Sie sogar schon vegan gemacht, da ich 24 Stück machen wollte und ich zuhause zu wenig Butter und Eier hatte. Ich fand die Menge einfach zu viel. Deshalb habe ich Alternativen gegooglet und wurde fündig. Mit Mineralwasser und Sonnenblumenöl wurden Sie kurzerhand zu veganen Muffins und geschadet haben Sie dem Geschmack keinesfalls. Denn es hat sich niemand beschwert dass die Muffins nicht gut waren. Deshalb poste ich nun beide Varianten.

Rezept drucken
Muffin (vegan) - Grundrezept
Menüart Dessert, Healthy food
Portionen
Stück
Zutaten
Menüart Dessert, Healthy food
Portionen
Stück
Zutaten
Anleitungen
  1. Backofen vorheizen; 180 Grad, Ober- und Unterhitze. Die Muffinform mit den Papierförmchen füllen.
  2. Butter in der Mikrowelle schmelzen lassen oder in einer Pfanne.
  3. Alle trockenen Zutaten, vom Weissmehl bis und mit zum Vanillezucker in der Schlüssel mischen.
  4. Die Eier zu der geschmolzenen Butter geben und kurz mischen. Dann zu den trockenen Zutaten geben und mischen. Vegane Alternative; Mineralwasser und Pflanzenöl direkt zu den trockenen Zutaten geben.
  5. Früchte vorsichtig untermischen und in die vorbereiteten Muffinförmchen füllen.
  6. Ca. 30 - 35 Minuten in der Mitte vom Backofen backen.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.

Zwetschgen-Galette

Ende des Sommers gibt es in unseren Nachbarsdörfern Verkaufs-Kühlschränke. Diese sind unter anderem gefüllt mit Zwetschgen oder Pflaumen. Kennt ihr den Unterschied? Ich wusste ihn lange nicht oder habe die 2 Sorten immer verwechselt. Pflaumen sind rund und süsser und Zwetschgen sind oval und säuerlicher.
Was mache ich/wir damit? Pur essen, ins Müesli, Konfi, Wähen oder eben diese Galette.
Habe dieses Mal einen fertigen Teig genommen. Gebe es ehrlich zu, wenn es Mal schnell gehen muss, dann greife ich gerne zu Fertigteigen. Ob Blätterteig, Mürbeteig oder Kuchenteig die schon in 2 oder 3 Böden zu recht geschnitten sind.
Hier ist die Kombi von den sauren Zwetschgen, süssem Teig und dem Rahm einfach perfekt. Doch probiert es selbst aus. Und als kleiner Tipp, ihr könnt natürlich auch jede andere Frucht nehmen, z.B. Äpfel, Pfirsich, Nektarinen, Mirabellen, Birnen oder eben Pflaumen.

Rezept drucken
Zwetschgen-Galette
Menüart Dessert
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Zutaten
Menüart Dessert
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Backofen vorheizen; 200 Grad, Ober- und Unterhitze
  2. Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Vanillezucker und Speisestärke dazu und mischen.
  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Zwetschgen darauf tapezieren. Dabei einen Rand von ca. 2 cm frei lassen.
  4. Wenn alle Zwetschgen verteilt sind, den Rand darüber legen. Das verquirlte Ei mit einem Pinsel überall verteilen.
  5. Mandelblätter darüber streuen und in den vorgeheizten Backofen. Für ca. 25 Minuten backen, bis Sie schön goldbraun wird.
  6. Rahm mit Sahnesteif schlagen. Über die Galette Puderzucker streuen und den Rahm darauf legen.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken

Schoggoladekuchen

Kennt Ihr dass, ihr esst den perfekten Kuchen und wollt das Rezept! Genau dies ist mir passiert beim Xocolatl in Basel. Zuhause dann nachgebacken, denn dieser ist soooo gut. Wir nahmen andere Kouvertüre und er hat nicht gross anders geschmeckt. Deshalb ist hier nun das Rezept, denn sharing is caring. Und dass Beste ist, er geht Zack Zack, doch beachtet bitte, immer am Vortag backen.


Rezept drucken


Schoggoladekuchen

Menüart Dessert

Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 22-24 Minuten

Portionen


Zutaten

Menüart Dessert

Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 22-24 Minuten

Portionen


Zutaten


Anleitungen
  1. Backofen vorheizen auf 190 Grad, Umluft und
    Springform (24cm) einfetten.

  2. Die Kouvertüre mit Butter im Wasserbad schmelzen lassen.

  3. Zucker dazu geben und alles vermengen. 5 Eier langsam unter die Masse geben.

  4. Masse in die Springform geben und bei der zweit unterster Rille backen.

  5. Abkühlen lassen und kurz vor dem servieren mit Kakaopulver bestäuben.


Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.

Dreikönigskuchen mit Schoggolade

Traditionellerweise wird bei uns in der Schweiz am 6. Januar der Dreikönigskuchen gegessen. Üblicherweise wird er gekauft, beim Lieblingsbäcker oder beim nahen Detailhändler und in gemütlicher Runde gegessen. Ob nun zu Hause oder bei der Arbeit. Wer den versteckten, König in seinem Brötchen findet, darf sich was wünschen und den ganzen Tag die Krone tragen, die immer dabei ist beim Königskuchen. Als ich noch Kinder war, durfte man sich am nächsten Tag das Mittagessen wünschen.

Diese Tradition werde ich mit meiner Tochter weiterführen. Den König aus Plastik ersetze ich durch eine Mandel und anstatt Rosinen gibt es bei uns Schoggowürfel. Und die Krone kann man sich ja selber basteln.

Grundrezept ist von Betty Bossi, doch ich habe es umgewandelt.

Rezept drucken
Dreikönigskuchen
Menüart Dessert, Snack
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 2 1/2 Stunden
Portionen
Personnen
Zutaten
Menüart Dessert, Snack
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 2 1/2 Stunden
Portionen
Personnen
Zutaten
Anleitungen
  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Mehl, Salz, Zucker und die zerbröckelte Hefe in einer Schüssel mischen
  3. Den weichen Butter, Zitronenschale, Schoggoladewürfel und die Milch zum Teig geben, mischen und ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt ca 2. Stunden aufgehen lassen
  4. Anschliessend 8 gleich grosse Kugeln formen , dabei aber einen grossen Teig übrig lassen. In einer Kugel die Mandel verstecken. Mit dem restlichen Teig eine grosse Kugel formen.
  5. Danach alles auf ein Backblech wo schon mit Backpapier belegt ist, darauf legen, wie es am Schluss aussehen sollte. Dazu bitte in Blick aufs Bild werfen.
  6. 30 Minuten aufgehen lassen, danach mit dem Ei bestreichen und Hagelzucker wie die Mandelstreusel darüber streuen.
  7. In der unteren Hälfte vom Backofen ca. 30 Minuten backen.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.

Eierlikörkuchen

Eierlikör und Ostern passt doch wie die Faust aufs Auge. Diesen Kuchen haben ich vor 2 Jahren dass erste Mal bei Freunden in der Nähe von Augsburg gegessen und er hat mir von Anfang an geschmeckt. Er ist so luftig leicht mit etwas Alkohol. Normalerweise schmecken mir Kuchen / Torten mit Alkohol eigentlich nicht, doch Eierlikör, Gin oder Baileys gehen immer, finde ich.  Deshalb wollte ich unbedingt das Rezept, denn jeder Biss ist ein Genuss. Deshalb empfehle ich euch, diesen auszuprobieren, denn er ist zudem auch schnell zubereitet. Bei uns darf er um die Osterzeit auf dem Tisch nicht mehr fehlen.

Rezept drucken
Eierlikörkuchen
Menüart Dessert
Vorbereitung 30 Min. vorbereiten
Kochzeit 45 Min. backen
Portionen
Personnen
Zutaten
Menüart Dessert
Vorbereitung 30 Min. vorbereiten
Kochzeit 45 Min. backen
Portionen
Personnen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Backen vorheizen - Umluft bei 180 Grad.
  2. Alle Eier trennen und anschliessend das Eiweiss steif schlagen.
  3. Das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen danach mit den Haselnüssen vermengen und am Schluss den Eischnee unterheben.
  4. Den Teig in eine gefettete Springform füllen und ca. 45 Minuten backen. Falls er zu dunkel wird während dem backen, einfach den Kuchen mit Alufolie abdecken.
  5. Den Kuchen auskühlen lassen und aus der Form nehmen, auf einer Kuchenplatte stürzen und einen Tortenring darüber geben.
  6. Zuerst die Konfitüre darauf streichen, dann der geschlagene Rahm darüber streichen und am Schluss den Eierlikör darüber geben.
  7. Ab in den Kühlschrank damit, den Tortenring erst weg nehmen wenn er fest ist.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.

Schoggokugeln bzw. Plätzchen

Die Weihnachtsmusik läuft im Hintergrund und dazu Weihnachtskekse backen. So stell ich mir dass vor, doch leider hat man schon vieles verplant und kommt nicht richtig dazu zum backen. Deshalb habe ich hier ein schnelles Rezept wo ihr zum Beispiel zwischen dem Frühstück und dem Mittagessen backen könnt. Es geht ruckzuck und ihr habt schon die ersten Weihnachtskekse gebacken und  gegessen. Wenn die Dose leer ist, ist rasch für Nachschub gesorgt denn das Rezept ist einfach und schnell gemacht.

Rezept drucken
Schoggokugeln bzw. Plätzchen
Menüart Dessert, Snack
Vorbereitung 20 Minuten
Wartezeit 45 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart Dessert, Snack
Vorbereitung 20 Minuten
Wartezeit 45 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Eier und Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixer rühren, bis eine hellgelbe Crème entsteht, ca. 5 Minuten schlagen.
  2. Schoggopulver, gemahlene Mandeln und Mehl mit einer Kelle unter die Eiermasse mischen. Danach den Teig von Hand zusammenfügen.
  3. Ca. 45 Minuten kühl stellen, je länger desto besser. Denn dieser Schritt entscheidet mehr oder weniger, ob es Kugeln oder Plätzchen werden.
  4. Backofen vorheizen, 180 Grad auf Ober- und Unterhitze, Backblech mit ein Backpapier auslegen.
  5. Gesiebter Puderzucker in einen Teller geben.
  6. Von Hand kleine, wenn möglich gleichgrosse Kugeln formen. Anschliessend im Puderzucker wenden und auf dem Backpapier verteilen. Wird eine klebrige Gelegenheit, doch wenn man fertig ist mit kugeln kommt die das Vergnügen von der Arbeit indem man die Resten von den Händen abschleckt.
  7. Im Backofen ca. 10 Minuten. Die Schoggokugeln bzw. Plätzchen bekommen nun ihre Risse und Form. Nach dem Backen mit einer Bratschaufel auf ein Gitter legen zum auskühlen.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.

Bruchschoggo

Dieses Jahr komme ich leider nicht gross zum Guetzli backen, doch für Bruchschoggo habe ich immer Zeit. Vor 2/3 Jahren habe ich dieses Rezept das erste Mal ausprobiert und seitdem stelle ich es jedes Jahr her. Es macht so eine Freude dies herzustellen und danach weiter zu verschenken oder natürlich selber zu essen.

Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt, ob weisse, braune, schwarze oder farbige Schokolade, alles ist möglich und für die Deko gibt es auch eine grosse Anzahl von Möglichkeiten wie z.B. Zuckerstreusel, Schokoladenstreusel, Cornflakes, diverse Kerne, getrocknete Früchte, Nüssen, zerbröselte Kekse, Salzbrezel ect.

Probiert es aus, es wird euch hoffentlich auch eine Freude machen dies zu herzustellen und schön verpackt zu verschenken.

Rezept drucken
Bruchschoggo
Menüart Dessert, Snack
Vorbereitung 20 Minuten
Wartezeit 1-2 Stunden
Portionen
Beutel
Zutaten
Menüart Dessert, Snack
Vorbereitung 20 Minuten
Wartezeit 1-2 Stunden
Portionen
Beutel
Zutaten
Anleitungen
  1. Ein Backbleck mit Backpapier auslegen
  2. Die ersten Schoggoladetafeln über einem Wasserbad schmelzen und anschliessend auf dem Backblech verteilen.
  3. Wenn man die Bruchschoggolade in 2 oder mehreren Farben haben möchte, dann werden nun die nächsten Tafeln über dem Wasserbad geschmolzen und über die erste Schicht Schoggolade verteilt.
  4. Nun mit einem Holzstäbchen die Schoggolade miteinander vermischen, bis einem das Muster gefällt.
  5. Danach die gewünschten Zutaten auf der Schoggolade verteilen und ein bisschen hineindrücken, so dass auch alles schon daran klebt.
  6. Nun das Ganze trocknen lassen, entweder draussen wenn es kalt ist oder im Kühlschrank.
  7. Wenn es hart geworden ist, in diverse Stücke zerbrechen. Schön in die Geschenkbeutel verpacken, nach Belieben die Beutel verzieren und bis man sie verschenkt oder selber isst, im Kühlschrank aufbewahren.
Rezept Hinweise

Wenn ihr es nachgemacht hat und es postet, dann bitte mit dem Hashtag *SchoggoVinoFood* vermerken.